Gefüllte Paprika mit Nduja

Gefüllte Paprika hat in unseren Breitengraden fast schon jeder gegessen. Ich wollte sie diesmal nicht mit Pfefferoni scharf machen, sondern mit der italienischen Nduja, die ich hier beziehe. Wenn ich sie mal direkt in Wien in einem Geschäft bekomme, dann werde ich es schreiben.

Zutaten für 2 Personen oder 6 Paprika:

500 g Faschiertes vom Rind
6 Paprika
120 g Reis
1 cm Nduja
2 TL Olivenöl
2 Zehen Knoblauch, gerieben
1 EL Oregano
1 EL Petersilie
1 TL Orangengewürz
Salz, Pfeffer

Tomatensauce:
1 l Passata (Tomatensauce)
1/4 l Wasser
1 cm Nduja
1 TL Olivenöl
1 1/2 EL Zucker
Salz

Zubereitung:

Zuerst den Reis zubereiten, aber statt 15 Minuten nur 12 Minuten garen lassen. 1 TL Olivenöl in eine kleine Kasserolle geben, den Reis und Salz zugeben und mit der 1 1/2 fachen Menge an Wasser auffüllen, köcheln lassen. Die Kasserolle in kaltes Wasser stellen, damit der Reis schneller auskühlt.

Die Paprika oben einschneiden und die Kappe auf die Seite legen, die Kerne überall entfernen und die Paprika innen und außen waschen.

Die Nduja von der Tomatensauce und oben zusammen in Olivenöl anbraten bis diese zergangen ist, die Hälfte davon kommt zum Faschierten. Den Knoblauch reiben und mit dem Oregano, Petersilie, Orangengewürz, Salz und Pfeffer vermengen. Den ausgekühlten Reis untermengen. Die Masse in die vorbereiteten Paprika füllen. Mit dem Deckel verschließen.

Für die Tomatensauce die Nduja in einen so großen Topf geben, wo auch alle Paprika stehend Platz haben. Sollte ein Paprika nicht stehen wollen, unten ein wenig abgleichen. Mit der Passata, dem Wasser auffüllen. Mit Zucker und Salz würzen, gut umrühren. Dann die Paprika hinein stellen. Ein Backpapier zerknüllen und nass machen und zwischen Topf und Deckel legen, dann bleibt der Dampf drinnen. Das ganze auf dem Herd 70 Minuten köcheln lassen.

Auf große Teller die Paprika anrichten und die Sauce herum verteilen.