Huhn nach Kiewer Art

Ein Huhn das in dieser Form gebacken wird, schmeckt intensiver und kann sich auch heute noch sehen lassen. Dieses Gericht hatte in den 70iger Jahren einen Aufschwung und ist leider total in Vergessenheit geraten. Es wurde mit einer Knoblauchbutter gefüllt und paniert. Ich habe von der Knoblauchbutter gleich mehr gemacht und einen größeren Teil eingefroren.
Ich habe grünen Salat und eine interessante Variante Reis dazu gemacht.

Zutaten für 4 Personen:

4 halbe Hühnerbrüste
2 Eier verquirlt
Pankomehl
Universalmehl
1/8 l Olivenöl
1 EL Olivenöl
1 EL geräucherten Paprika
1 Zitrone in vier Teile schneiden

Knoblauchbutter:
125 g weiche Butter
2 eingeweichte getrocknete Tomaten
1 EL Petersilie, klein gehackt
2 Zehen Knoblauch, gerieben
Salz

Reis:
1 große Tasse Basmatireis
1 1/2 große Tassen Wasser
1 TL Olivenöl
Salz
3 EL Cashewkerne
2 EL Granatapfelkerne

eventuell Blüten und Blätter zum Verzieren

Zubereitung:

Für die Knoblauchbutter alles miteinander gut verrühren und in eine Spritztüte füllen.

Die Hühnerbrüste waschen, gut abtrocknen und oben mit einem scharfen Messer eine Tasche hinein schneiden. Dann mit der Knoblauchbutter füllen und mit einem Metallspieß oder Zahnstocher gut verschließen. Anschließend in Mehl, Eier und in dem Pankomehl mit dem geräucherten Paprika panieren. In einer großen ofenfesten Pfanne, die panierten Hühnerbrüste auf beiden Seiten goldgelb anbraten.
Das Backrohr auf 120° Ober- Unterhitze aufdrehen und die Hühnerbrüste ca. 15 Minuten fertig garen lassen.

Für den Reis, Olivenöl in eine Kasserolle geben, den Reis, Salz und das Wasser zufügen und nachdem es aufgekocht hat, 15 Minuten zugedeckt garen lassen.
Die Cashewkerne im Mörser ein wenig zerkleinern und ohne Fett in einer kleinen Pfanne bräunen lassen. Wenn der Reis fertig gegart ist, kommen die Cashewkerne und die Granatapfelkerne dazu, gut umrühren.

Beim Anrichten verwende ich immer gerne einen Chartreusring, das sieht schöner aus und das Auge isst auch immer mit! Das Hühnchen darauf legen und eventuell mit der übrig gebliebenen Knoblauchbutter bestreichen. Mit Zitronenspalten servieren.