Pasta con le Sarde

Auf dieses Gericht bin ich von einem Blogkollegen (sein Rezept ist hier zu finden) gekommen, habe es auf meine Art gemacht, da ich nicht alle Zutaten zu Hause hatte und meine Erfindungsgabe mal wieder gefragt war. Pasta con le Sarde stammt aus Sizilien und kann mit frischen Sardinen ebenso gemacht werden.

Zutaten für 2 Personen:

210 g Girandole Torsades (können auch andere Nudelsorten verwendet werden, ich musste selber mischen, da ich nicht genug von dieser Sorte hatte)
2 Dose Ölsardinen, abgetropft
2 rote Zwiebel
4 Sardellenfilets (Anchovis)
1 g Safranfäden
4 getrocknete Aprikosen
1/8 l Weißwein
1/16 l Metaxa oder Pernod (Anisschnaps)
1 EL Fenchelsamen
2 EL Pinienkerne
2 EL Harissapaste
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
2 EL Pankomehl
eventuell Parmesan

Zubereitung:

Zuerst stellen wir den Weißwein mit Metaxa in einer kleinen Kasserolle auf den Herd, da kommen die Safranfäden und die klein geschnittenen Aprikosen dazu, einmal aufkochen lassen und beiseite stellen.

Die Pinienkerne in einer kleine Pfanne ohne Öl goldgelb braten. Beiseite stellen.

Die Fenchelsamen ebenso in einer kleinen Flamme ohne Fett rösten, dann im Mörser zerstoßen, es riecht total toll nach Anisplätzchen. Das Pankomehl in 1 EL Olivenöl mit den Fenchelsamen goldgelb braten. Beiseite stellen.

Die Zwiebel in Streifen schneiden und mit den Anchovis im Olivenöl langsam goldgelb braten, dann kommt der Weißwein Gemisch und die Harissapaste dazu.

In der Zwischenzeit die Nudeln kochen.

Die Sardinen aus der Dose abtropfen lassen und bereit halten, diese kommen ganz zum Schluss dazu, sollten nicht mehr kochen.

Wenn die Nudeln bissfest gekocht sind, abseihen und in die Pfanne mit den Zwiebeln geben, alles gut untermengen. Zum Schluss die Pinienkerne und die Sardinen geben, nochmals rühren und dann in tiefe Teller anrichten. Darauf das Pankomehl streuen. Eventuell mit Parmesan servieren. Ich habe noch Chiliöl drauf gegeben, denn ich mag es ja schärflicher.