Osterpinze

Was wäre Ostern ohne Osterpinze, die selbstgemacht schmeckt gleich noch einmal so gut. Einen Tag vorher anfangen, da der Anis im Vermouth eingeweicht wird, damit der Vermouth den Geschmack annehmen kann.

Zutaten für 4 Stück:

250 g Universalmehl
20 g Germ
40 ml Milch
4 Eidotter
2 EL Honig
50 g zerlassene Butter
25 g Zucker
1 Prise Salz
2 TL Anis
50 ml Noilly Prat (französischer Vermouth)
1 Packerl Vanillezucker
2 TL Orangensaft
2 TL Orangenschale
Schale von 1 Zitrone (Schale)
1 Eidotter zum Bestreichen
1 EL Milch zum Bestreichen

Zubereitung:

Zuerst den Anis im Vermouth über Nacht einweichen, am nächsten Tag durch ein Sieb gießen.

Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde machen, die Germ hineinbröseln und die erwärmte Milch zugeben, mit etwas Mehl vermengen. Zugedeckt rasten lassen, bis die Germ etwas aufgegangen ist.

Die Butter schmelzen lassen. Dann kommt der Zucker, Honig, Eidotter, Salz, Vanillezucker, Zitronenschale, Orangenschale, Orangensaft und Vermouth dazu, miteinander vermischen. Zum „Dampfl“ (Germ-Mehlmischung)geben und zu einem glatten Teig kneten. Jetzt müsstest ihr den Teig riechen können, man will sofort in den Teig reinbeißen, so herrlich riecht er. Zugedeckt 20 Minuten zugedeckt gehen lassen, der Teig ist nicht fest, sondern eher klebrig.

Daraus 4 Kugeln formen und weitere 20 Minuten zugedeckt gehen lassen. Dann die Milch mit dem Eidotter vermengen und die Pinzen damit bestreichen. Die Pinzen mit einer Schere von der Mitte aus in drei Sterne schneiden.

Das Backrohr auf 160° Ober- Unterhitze vorheizen.

Osterpinzen darin etwa 15 Minuten backen.