Surf & Turf aus Oktopus und Bauernblutwurst

Ach ja ich schreibe hier von Surf & Turf, die meisten verstehen einfach ein Rinderfilet mit einer Riesengarnele.

Surf & Turf gibt es schon seit 1967 in Amerika, viel viel später kam es nach Europa und anders als meine Interpretation.
Mein Mann hätte noch mehr gegessen, so gut hat es ihm geschmeckt. Wir haben einen grünen Salat dazu gegessen.
Wenn wir uns einen Oktopus kaufen und keine Gäste haben, frieren wir immer die Hälfte nach dem Kochen davon ein. Wie ich einen Oktopus koche, findet ihr auf meinen Blog.

Wir machen hier einen Kartoffelstampf mit Blutwurst und Oktopus und wer gerne Blutwurst isst, wird dieses Gericht lieben.

Es ist mir noch ein Anliegen hier zu schreiben, dass Blutwurst erstens basisch und einer der natürlichsten „Fleischprodukte“ ist und sehr gesund gehandelt wird. Wir haben einen grünen Salat dazu gegessen. Dieses Gericht braucht nebenbei ein wenig Säure.

Zutaten für 2 Personen:

ca. 300 g Kartoffeln
2 EL Olivenöl
ca. 260 g Oktopus Arme
ca. 240 g Bauern Blutwurst
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
3 EL frischen Oregano oder Petersilie
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zuerst werden die Kartoffeln ca. 25 – 30 Minuten gekocht.

In der Zwischenzeit die Zwiebel, die Blutwurst, den Oktopus in mundgerechte Stücke schneiden.

Im heißen Olivenöl in einer Pfanne die Zwiebel langsam anrösten, salzen, die gekochten, geschälten Kartoffeln hineingeben, leicht anrösten und stampfen, danach die Blutwurst und den Oktopus hinzufügen. Ca. 10 Minuten rösten lassen, auf Teller servieren und den geschnittenen Oregano drauf streuen und servieren.