Wiener Gulasch

Auch so ein klassisches Gericht, welches früher in den Gasthäusern noch frisch zubereitet wurde. Dies wurde tagelang auf dem Herd wieder aufgewärmt, daher kann ich auch bei meinem Rezept nur raten, bitte nicht gleich essen (schmeckt auch natürlich, aber besser wird es, wenn es noch mindestens einmal erwärmt wird). Am nächsten Tag wieder aufwärmen und im Backrohr auf 80 Grad wieder köcheln lassen.

Zutaten für 6 Personen:

1,3 kg Rinder Wadschunken (dies ist das beste Fleisch für ein Gulasch, durch das langsame garen wird das gelartige im Fleisch total verkocht)
1 kg Zwiebel (ich habe roten genommen, aber ist jeder dafür geeignet)
4 EL Mehl zum Bestäuben
4 EL Olivenöl
1 Flasche dunkles Bier
2 EL Kräuteressig
1/8 l Kalbsbrühe
Rinde von einem Bauernbrot (wenn vorhanden)
4 EL Rosenpaprika
1 TL Rauchpaprika
Salz, Pfeffer
1 EL zerstoßener Kümmel

Zubereitung:
Den Wadschunken in 4 cm Würfel schneiden,salzen und im Mehl wälzen. Beiseite stellen.

Die Zwiebel ganz fein schneiden, am besten in 4 – 5 mm Würfel, dann wird die Sauce noch feiner.

Den Wadschunken im heißen Olivenöl auf allen Seiten scharf anbraten, dann aus dem Topf in eine Schüssel geben (am besten mit einem Schaumlöffel, damit das Öl im Topf verbleibt). Den Zwiebel langsam glasig anbraten, das dauert ein wenig bei dieser Menge. Die beiden Paprika zugeben, umrühren und eine Minute garen lassen, dann wird der Herd wieder größer gedreht und mit dem Essig abgelöscht, umrühren und das Bier und die Kalbsbrühe zugeben, die Rinde vom Bauernbrot und den Wadschunken zugeben, salzen, pfeffern.

Den Topf mit Deckel im vorgeheizten Backrohr die erste Stunde bei 140° köcheln lassen, die nächste Stunde bei 120°, die dritte Stunde bei 90°. Jetzt wird mit dem Kümmel gewürzt und noch einmal eine halbe Stunde bei 90° im Backrohr köcheln lassen. Jetzt ist das Gulasch vorerst fertig, aber wer warten kann, der isst es erst am nächsten oder noch besser am übernächsten Tag.