Blutwurst-Risotto mit Wolfsbarsch und frittiertem Sauerkraut

Wie kann ich euch sagen, dass sich Blutwurst sehr gut mit Meeresfrüchten oder festen Fischen tut, hm… schwierig, aber auch wenn es sich ungewöhnlich anhört, es passt fantastisch zusammen. Wer dieses Gericht für Gäste machen will, der sollte vorher fragen, ob diese auch Blutwurst mögen. Mein Mann ist sehr aufgeschlossen, was neue Kreationen von mir sind, daher kann ich mich immer wieder dabei austoben. Und was auch zu erwähnen ist, dieses Gericht braucht insgesamt maximal eine halbe Stunde.

Zutaten für 2 Personen:

200 g Wolfsbarsch
100 g frisches Sauerkraut
220 g Arborio Risottoreis
1 – 2 Schalotten
1 EL Butter
1/16 l Weißwein
ca. 1 l heiße Gemüse- oder Rinderbrühe
2 EL Parmesan
125 g Blutwurst
ein wenig Salz
1/2 l neutrales Öl zum Frittieren

Zubereitung:
Zuerst wird die Brühe heiß gemacht, nur mit einer heißen Brühe wird das Risotto auch perfekt. Dann werden die Schalotten geschält und klein gewürfelt, in Butter glasig anbraten. Den Risottoreis zugeben, kurz mitbraten und dann mit dem Weißwein ablöschen, wieder kurz braten lassen. Jetzt wird 1 Schöpflöffel voll von der Brühe zugegossen und umgerührt. Ganz wichtig bei einem Risotto nur wenig dazwischen machen, denn Risotto braucht deine Aufmerksamkeit. Den Herd auf mittlerer Flamme zurück schalten, wenn die Brühe fast alles verkocht ist, dann wieder mit 1 Schöpflöffel aufgießen und umrühren. Immer wieder umrühren.

In der Zwischenzeit wird das Sauerkraut im Küchenpapier gut abgetropft, es muss fast komplett trocken sein, sonst spritzt es aus dem Topf und das ist sehr gefährlich.

Immer wieder das Risotto im Auge behalten, nachgießen und umrühren.

Die Blutwurst schneiden, den Parmesan reiben.

Nachdem 15 Minuten das Risotto köchelt, kann das Fett zum Frittieren in einem schmalen hohen Topf (wegen der Spritz- und Überlaufgefahr) erhitzt werden. Wenn das Fett 180° hat, kommt das Sauerkraut hinein, wird ca. 5 Minuten gebraten bis es goldgelb ist, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Der Wolfsbarsch wird nun gewaschen und gesalzen. Jetzt kommt es darauf an, wie dick das Fischfilet ist. Meines war dicker, daher hat es auf beiden Seiten 3 Minuten benötigt.

Das Risotto kann nun mit der Blutwurst vereinigt werden, gut unterrühren, kosten, eventuell salzen und dann den Parmesan untermengen.

Das Risotto in der Mitte des Tellers anrichten, dann kommt der Fisch mit der Hautseite nach oben, darauf das Sauerkraut. Ich habe noch rundherum ein wenig Basilikumöl geträufelt. Voilá fertig.