Oktopus mit Erbsenpüree

 

Ich liebe Meeresfrüchte und Oktopus kann man mit sehr vielen Dingen kombinieren. Da ich einen ganzen Oktopus kaufe und selber koche- was ganz leicht geht, ihr werdet sehen  –  und für uns zwei dies zuviel wäre, mache ich den Rest davon als Salat und werde diesen auch im Blog veröffentlichen. Diesmal mache ich die Kombination mit Erbsenpüree, was sehr gut zusammen passt.

Zutaten für 4 Personen:

1 Oktopus ca. 1300 g
2 Lorbeerblätter
1/8 l Rotweinessig
1 EL schwarze Pfefferkörner

Erbsenpüree
600 g Kartoffeln, wenn möglich mehlige
350 g gefrorene Erbsen
1 EL Minze
4 EL Butter
250 ml Schlagobers
Salz, Muskatnuss

Zubereitung:
Den Oktopus bedeckt mit Wasser und den Gewürzen zugedeckt zuerst aufkochen und dann auf kleiner Flamme fertig kochen lassen. Nach 25 Minuten das erste Mal den Oktopus mit einer Fleischgabel anstechen ob er schon weich ist. Wenn nicht, weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Die Kartoffeln ca- 20 Minuten köcheln lassen bis sie weich sind, schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. In einem Topf kommt jetzt die Butter und das Schlagobers und die Kartoffeln, durchrühren (nicht mixen, sonst wird das Püree klebrig!) und mit Salz und Muskat würzen.

Die Erbsen in Salzwasser 3 Minuten köcheln und mit der Minze in einen Mixer geben und auf eine Paste mixen und zu dem Püree geben und unterrühren.

Den fertig gekochten Oktopus aus dem Topf geben und die Arme abschneiden, für jede Person werden 2 Arme gerechnet.

Auf einen vorgewärmten Teller (im Backrohr bei 70° 10 Minuten vorwärmen) das Püree verteilen, darauf die Oktopus-Arme. Wer noch ein Pesto zu Hause hat, der kann ein wenig davon auf den Oktopus geben, damit schmeckt es noch köstlicher.